It's not about Fashion, it's about Skills



Was anfänglich als Hobby im Keller des Elternhauses mit Jumbo-Spraydosen, Blankdecks, Nitroverdünner und Sprayvorlagen aus Lasagneverpackungen begonnen hatte, konkretisierte sich im Jahre 2008, als fünf Freunde eine Skateboardbrand gründeten und diese auf den Namen Reachskateboards tauften.

 

Das ungelüftete Kellerabteil wurde relativ rasch durch eine geräumige Werkstatt - mittlerweile ausgestattet mit Siebdruckkarussel, Spritzwerk und EDV-Einrichtung -  in Zürich Regensdorf ersetzt und die benötigte Infrastruktur für die Herstellung von Skateboards und Kleidungsstücken beschafft. Erste Gehversuche wurden jedoch in der Schreinerei eines guten Freundes unternommen, als eine Boardpresse - gegossen aus Zement - fabriziert wurde und die ersten manufakturell hergestellten Decks das Licht der Welt erblickten. Gleichzeitig wurde im progressiven Stil an der Verbesserung der T-Shirtproduktion getüftelt, woraus ein derweil umfangreiches Know-how im Bereiche des Textilsiebdruckens entstanden ist.

 

Auch wenn aller Anfang schwer war,  konnte sich das Team in der neuen Werkstatt endlich richtig austoben: Nicht nur wurden ständig neue Grafiken und Decks designt, es entstanden auch T-Shirts, Sweaters und neuerdings sogar hippe Jutebeutel und Tanktops. Dabei galt es stets nicht die Konkurrenz nachzuahmen, sondern die eigenen Erfahrungen und Ideen zu verarbeiten und umzusetzen.  In erster Linie wird daher heute auf die Fertigung überteuerter Mode-Artikel verzichtet. Vielmehr liegt den Jungs von Reachskateboards die Individualität, Kreativität und Qualität der jeweiligen Produkte am Herzen, welche durch verschiedene Kollaborationen mit kreativen Köpfen urbane Swissness auf die Strassen bringen soll.

 

Und nicht nur Skater lassen sich von diesem jungen und dynamischen Team begeistern, wie die Zusammenarbeit mit lokalen und talentierten Künstlern zeigt. Diese stammen nicht aus der gleichen Szene, erkennen und fördern aber Potential. Sie investieren meist grosse Teile ihrer Freizeit in das Entwerfen von Grafiken, bis die vollendeten Kunstwerke schliesslich auf die Boards gedruckt werden.

 

Die aus kanadischem Bergahorn gepressten Decks stammen mittlerweile aus einer befreundeten Manufaktur in Kalifornien und werden hier in Zürich verpackt, bevor sie in die lokalen Skateshops geliefert werden. Die City-Cruiser - ein must have für den Sommer - ihrerseits werden vom Team noch in aufwändiger Handarbeit selber geshaped, bedruckt und später auf Hochglanz lackiert. Bezüglich der T-Shirts ist an dieser Stelle zu erwähnen, dass für die Herstellung lediglich indische Bio-Baumwolle benutzt wird und der selbstgedruckte Siebaufdruck auf Wasserbasis besteht, wobei teilweise die Logos auch mittels des Heat-Transfer-Verfahren auf den Stoff gebügelt werden.

 

Mittlerweile elf Rider fahren unter der Flagge von Reachskateboards. Gespickt mit Individualismus, ungeheurer Motivation, unterschiedlichen Fahrskills und noch halbverborgenen Talenten besteht das aktuelle Rechskateboardsteam aus Marc Uebelhart, Jérome Stettler, Lucas Maurer, Ale Feller, Rafael Isler, Dome Zollinger, Dawa Jordenkhangsar, Thomas Beaufait, Benjamin Seiler, Philip Küng und Jan Hirt.

 

Um es auf den Punkt zu bringen: Mit Reachskateboards hat man ein ideales Gesamtpaket für jeden Skateboarder und Styler. Und das direkt vor der Haustür.

 

Geniesst den Sommer und skatet fleissig.

 

Reachskateboards